Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Mein Leben, (immer weniger) Piraten und Essen....


Partyzupfbrot ohne Kneten (Vegan)

Veröffentlicht von Emmanuelle auf 6. Februar 2016, 15:33pm

Kategorien: #Essen und Trinken

cc-by 3.0 Emmanuelle Roser
cc-by 3.0 Emmanuelle Roser

Nach dem sehr gelungenen Experiment mit dem süßen Hefeteig ohne kneten war dieses Wochenende die salzige Variante dran.

Es sollte ein Partybrot zum Zupfen werden.

Ich habe mich dieses mal für eine Knoblauchbutterfüllung entschieden und aus Bequemlichkeit fertige Kräuter- und Knoblauchbutter genommen, die ich miteinander vermischt habe.

Es ist von Vorteil eine rein pflanzliche 'Kräuterbutter' zu nehmen, da diese nicht so schnell verbrennt wie 'echte'. Außerdem hat man dann auch gleich wunderbares Partyfood, dass auch für Veganer geeignet ist.

Ihr braucht also für ein Blech:

1 Kg Mehl (ich nehme 550er Backmehl)

2 Päckchen Trockenhefe (mit Frischhefe hat es zumindest bei mir nicht so gut geklappt)

2 EL Zucker

4 TL Salz

6 EL Öl

600 ml Lauwarmes Wasser (3 Tassen)

für die Füllung:

ca 1 Tasse Knoblauch"Butter", geschmolzen.

Jeweils die trocknen und nassen Zutaten getrennt voneinander miteinander vermischen (der Satz klingt komisch, ich hoffe es ist trotzdem klar, was ich meine) und dann beide Mischungen zusammen rühren (nicht kneten!) und für ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur abgedeckt stehen lassen bis die Hefe anfängt sichtbar ihren Job zu tun und der Teig an Volumen zugelegt hat.

Dann das ganze wieder für 8 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Nach der Wartezeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und jeweils ca. 1/6 in schmale lange Rechtecke ausrollen, mit der Füllung eurer Wahl bestreichen (hier ist es Knoblauch/Kräuterbutter, es geht auch Crème Fraîche und Zwiebeln, oder Tomaten und Peccorino oder was auch immer ihr gerne da drin essen würdet), zu einer kleinen Rolle zusammenrollen und in 3 cm kurze Stücke schneiden. Diese dann locker nebeneinander in das mit Backpapier ausgelegte und gefettete Blech stellen. (siehe Bild unten) Die Rolle sollte nicht zu dick sein, damit die Stücke beim servieren wirklich abgezupft und mit einem Bissen gegessen werden kann.

Die Schnecken nochmal mit Öl oder Butter bestreichen und mindestens 1/2 Stunde (maximal 45 Minuten, wenn ihr mehr Zeit braucht, es gehen auch 4 Stunden im Kühlschrank) im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen im ausgeschalteten Backofen. Danach den Ofen einschalten und auf 190° (Umluft) stellen.

Ab dann 40 - 50 Minuten Backen (ohne Vorheizen des Ofens ist es schwierig eine genauere Zeitangabe zu geben) nach 40 Minuten drauf schauen und backen bis das ganze schön Knuspriggoldenbraun ist.

Vor dem servieren noch etwas abkühlen lassen denn mit dem heißen Fett verbrennt man sich sehr schnell Finger und Zunge.

Viel Spaß beim Nach-backen!

cc-by 3.0 Emmanuelle Roser

cc-by 3.0 Emmanuelle Roser

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts