Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Mein Leben, (immer weniger) Piraten und Essen....


Tartiflette

Veröffentlicht von Emmanuelle auf 8. Januar 2017, 21:50pm

Kategorien: #Essen und Trinken

cc by 2.0 Emmanuelle Roser

Letztens kam auf Twitter dieser wunderbare Spruch vorbei:

Etwas mit Käse überbacken ist das Vergolden des kleinen Mannes.

Was in keinem Wintersportgebiet fehlen darf ist das deftige, oft käsige (ja, ich weiss, dass das eine blöde Übersetzung für "cheesy" ist, aber ihr versteht was ich meine), Gericht danach.

Ob Käsespätzle, Raclette oder Fondue, sie haben den Käse und den heftigen Wohlfühleffekt gemeinsam.

In der Savoie wird neben dem Fondue auch etwas angeboten, was sich Tartiflette nennt. Puristen werden anmerken, dass es gar nicht traditionell ist, und erst in den 80er Jahren erfunden wurde, um den Reblochon (einen Käse aus der Region) zu promoten. Das ist richtig, aber die 80er sind auch schon fast 40 Jahre her, und das Rezept ist in den Dörfern so fest verankert, dass jeder Vorort schwört, dass die eigene Großmutter schon ein Rezept dafür hatte.

Es handelt sich hier um ein Gericht aus Kartoffeln, Zwiebeln, Rahm und Käse, der sollte Reblochon sein weil sein charakteristischer Geschmack das Gericht ausmacht. Manchmal kommt noch Speck dazu.

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

Ihr braucht:

1 Reblochon (das sind ca 450g) - es geht wahrscheinlich auch mit einem Tellerbrie oder einem Coulommier, er sollte nur am Stück und ausreichend reif sein und ca. diese Größe haben.

1 Kg kartoffeln

2-3 Zwiebeln

1/2 Glas Weisswein

100 ml Sahne oder Rahm

Öl oder Butter

Salz pfeffer und Muscat

Speck nach Belieben

Die Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden.

Die Zwiebeln in Scheiben scheiden und mit etwas Öl andünsten bis sie weich werden. Ggf hier den Speck, gewürfelt, mit anbraten.

Den Backofen auf 190° vorheizen.

Eine Auflaufform fetten und die Kartoffeln abwechselnd mit den Zwiebeln einschichten.

Den Wein mit der Sahne mischen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat (wer mag) würzen. Die Mischung über die Kartoffeln gießen.

Zuletzt den Käse waagerecht aufschneiden und mit dem Anschnitt nach oben auf die Kartoffeln legen und mit Alufolie (oder einem Deckel, wenn eure Form sowas hat) abdecken.

20 Minuten zugedeckt backen, den Deckel abnehmen und nochmal 5-10 Minuten offen backen um dem Käse eine Chance zu geben, etwas golden zu werden.

Dazu passt ein Grüner Salat und ein Weißwein mit ausreichend Säure.

 

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts