Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Mein Leben, (immer weniger) Piraten und Essen....


Geheimnisverrat.

Veröffentlicht von dans-la-vie-d-emmanuelle auf 27. März 2012, 18:39pm

Kategorien: #Piratiges

CC-BY Emmanuelle Roser

CC-BY Emmanuelle Roser

Das, was ich jetzt schreibe, muss absolut vertraulich bleiben. Denn wenn das raus kommt, dann könnte es ja sein, dass einige Floskeln sich als Unsinn raus stellen...


Als erstes kommt der absolute Knaller: im Internet wird nicht gewählt.

 

Ehrlich, wenn man heute die Zeitung aufmacht und dort steht, dass die Piraten ihre Wähler im Netz zusammenkratzen, dann könnte man doch glauben, dass ein Click auf 'Gefällt mir' reicht, um eine Partei in den Landtag zu bringen. Ich sollte es zwar nicht verraten, aber es ist nicht so. Um eine Partei in den Landtag zu bringen muss man tatsächlich an einem Sonntag aus dem Haus gehen, vorher die Wahlbenachrichtigung wiederfinden und sich in die nächstgelegene Schule/Sparkasse/wasauchimmer bewegen um dort brav darauf zu warten, dass man sein Kreuz (mit einem echten Stift) auf Totem Holz machen darf.

Das bedarf einer gewissen Motivation. und die bringt bei Leibe nicht jeder auf. Piratenwähler schon. Viele von ihnen zum ersten Mal seit langer Zeit. Die Saarländer Piraten haben sich Ihre Wähler nicht illegal aus dem Netz downgeloaded, sie haben sie überzeugt.

Sie haben gezeigt, dass es kein sogenanntes Vollprogramm braucht, um Inhalte zu haben. Sie haben gezeigt, dass die Vorgehensweise interessanter ist, als 800 Seite Detailinhalte, an die sich die Führungsriege nicht hält, teils aus 'Parlamentarischen Zwängen' heraus, teils, weil sie sie selber nicht kennen.

Das, was wichtig ist, ist die Metaebene. Das klingt abgehoben, ist aber tatsächlich das Rezept des Erfolges. Wir haben gegebenenfalls nicht zu allen Themen einen Programmpunkt, aber die meisten Themen lassen sich aus den Piratigen Grundsatzansichten hervorragend ableiten. Nehmen wir 'Rentenpolitik' Wir haben hier Ansätze, aber sicher noch keine Umfangreichen Lösungen. Allerdings haben wir RESET, in Bayern die Negative Einkommenssteuer nach Milton Freeman und allgemein die gesellschaftliche Teilhabe. Das sind Themen, die sich auch auf die Renten umlegen lassen.

Das gleiche gilt für vordergründig 'Unpiratige' Themen wie Straßenbau oder ähnliches. Wir haben sicher keine Positionspapier zum neuen Kreisverkehr in Hintertupfing, aber anhand der vorhandenen Punkte kann man hier eine Position extrapolieren. Wir fordern Transparenz bei den Ausschreibungen, Offenlegung der öffentlichen Verträge und Bürgerbeteiligung. Je nachdem wie die Entscheidung zu diesem Kreisverkehr nur getroffen wurde, (also nachvollziehbar, transparent, unter Einbeziehung der Bürger oder eben nicht) haben wir entsprechend eine Position dazu, ohne gleich einen Parteitagsbeschluss treffen zu müssen.

 

Hier könnte ich noch stundenlang weitertippseln, aber ich gehe davon aus, dass klar ist, worauf ich hinaus will. Wenn die meisten Medien noch immer darauf beharren, dass wir kein Programm haben, dann nur, weil ihnen noch keiner gesagt hat, dass wir das auch gar nicht vor haben. Die Vorgehensweise ist dem Anschein nach so revoluionär, dass es vielen noch nicht klar ist, dass das reicht.

Es kommt mir vor, als würden wir Kuchen anbieten, und trotzdem wollen alle Brot...

Kommentiere diesen Post

Frank 03/29/2012 09:51

Fast korrekt: die Wahlbenachrichtigung kann man auch versemmelt haben. Wichtig ist der Perso oder Reisepaß.

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts