Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Mein Leben, (immer weniger) Piraten und Essen....


Twitter im Wahlkampf? lieber nicht!

Veröffentlicht von Emmanuelle auf 27. August 2013, 16:39pm

Ich nutze Twitter gerne und viel (unter @deuxcvsix) und dabei ist mir einiges aufgefallen:

 

  • Twitter ist ein Kommunikationsmedium, kein Ankündigungsmedium.
d.h. die Politiker, die in Deutschland auf Twitter Erfolg haben, sind die, die auch auf Mentions (also an sie gerichtete Nachrichten) reagieren und antworten. Z.B. Peter Altmeier
  • Twitter ist eine Möglichkeit, andere Menschen etwas besser kennen zu lernen, ohne zu viel Intimität zu erzeugen.
Das bedeutet, dass jeder, der nur politische Themen propagiert, und nie vom Konzert der Lieblingsband oder der super Pizza twittert, irgendwann langweilig wird. Dafür kann man ja auch den Blog des Twitternden lesen.
  • Twitter ist auf 140 Zeichen begrenzt: halte dich dran. 
Wer 5 Tweets braucht, um zu schreiben, was er denkt, sollte lieber einen Blogpost schreiben.
  • Wenn dich Twitter nervt, und du keine Lust hast, dann lass es bleiben.
  • Nimm Shitstorms nicht so ernst. Egal ob sie gegen Dich oder andere gerichtet sind. 
Wenn sie gegen Dich gerichtet sind, weil du in irgendjemandes Augen etwas 'falsch' gemacht hast, denk dran, dass gerade 2% der Deutschen auf Twitter ist, und die Relevanz stark überbewertet wird.
Wenn sie gegen andere gerichtet sind, denk dran, dass die Presse mitliest, und jeder Kommentar dem Thema mehr Gehör gibt, als nötig. Wenn Du dich unbedingt einbringen willst, informiere dich vorher, und lass dich nicht von der Empörung anstecken. Hetzjagden sind selten gerechtfertigt.
  • Achte auf die Uhrzeiten zu denen du twitterst: Morgens und abends haben Tweets mehr Reichweite als tagsüber. Nachts ist das Risiko missverstanden zu werden besonders hoch.
  • Wenn du ernst genommen werden wirst, beschränke die Zahl deiner Tweets. Dauertwittern ist amüsant, aber nicht seriös. (ich bin nicht seriös!)
  • Versuche nicht, eine Diskussion auf Twitter zu führen. Hierfür gibt es Mumble, Chat oder Mails oder sogar Telefon. 140 Zeichen sind zu wenig.
Wie seht ihr das?

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts