Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Blog von dans-la-vie-d-emmanuelle

Mein Leben, (immer weniger) Piraten und Essen....


Und wessen Post wird dann wirklich gelesen?

Veröffentlicht von Emmanuelle auf 30. Juni 2013, 14:10pm

Kategorien: #Piratiges

In den letzten Wochen ist eine Meldung aus der Presse nicht wegzudenken:

 

Der Staat liest mit.

 

Ja, natürlich nicht unserer, sondern die bösen anderen (also Grossbritanien und die USA) aber irgendwer ist immer dabei. Egal was ich schreibe.

 

Als wenig-Blogger finde ich das toll: wenn schon keiner meinen Blog liest, werden meine Texte wenigstens vor der Veröffentlichung im Mailverker zwischen  mir und dem ein oder anderen Vorableser sicher abgefangen.

 

Mit so viel Aufmerksamkeit hätte ich ja gar nicht gerechnet. </Irony>

 

Einen Aufschrei von Seiten der Politik gab es, als herausgekommen ist, dass selbst Politiker abgehört wurden. Das ist natürlich dramatisch, denn das sind ja keine Verbrecher.

 

(dass wir es auch nicht sind, und es trotzdem keinen Menschen etwas angeht, was ich wem schreibe werde ich nicht weiter ausführen, dazu hat zum Beispiel @kattascha hier besser dargestellt, als ich es jemals könnte.)

 

Worauf ich aufmerksam machen möchte ist ein anderer Aspekt des ganzen: die Wilkür.

 

Der Kardinal de Richelieu sagte einmal:

 

'Gib mir vier Zeilen, die ein Mann geschrieben, und ich kann ihn als Verbrecher vor Gericht stellen.'

 

Und genau da wird es aus meiner Sicht gefährlich. Wir sind alle gesetzestreue Menschen. Keiner von uns tut Dinge um das Gesetz zu brechen.

 

Aber...

 

Ich zum Beispiel kopiere gerne DVDs die ich kaufe auf meine Festplatte, weil mich die Werbung/ Raubkopiererwarnungen am Anfang nerven. Ich habe diese Filme gekauft. Legal. Ich möchte sie nur ohne Einschränkung sehen können.

 

Damit kann mich jeder Anwalt abmahnen. Wird wahrscheinlich nicht passieren, weil ich unwichtig bin und das Zeug für mich behalte. Aber was, wenn ich nun unbequem werde? Wenn mir irgendjemand etwas böses wollte? Sie würden etwas finden.

 

Al Capone ist auch nicht wegen organisierem Verbrechen vor Gericht gekommen, sondern wegen einer Steuergeschichte.

 

Jeder hat irgendwo etwas, was nicht ganz legal ist, auch wenn es an sich nichts "schlimmes" ist., oder es ihm nicht einmal bewusst ist. Die Eingescannten Rezepte aus der Zeitschrift, die Video vom letzten Konzerbesuch, die MP3 der gekauften CD, um sie auf den IPod zu hören... irgendwas.

 

Damit ist die Durchsetzung willkürlich. Wessen Korrespondenz ist interessant genug, um tatsächlich ausgewertet zu werden? Nach welchen Kriterien wird die Sammelwut zu einer Analysewut? Hautfarbe? Religion? Aufmüpfigkeit? Zugehörigkeit zu einer Gruppe/Partei/Verein?

 

Auf einmal stelle ich fest, dass ich eben doch was zu verbergen habe.

 

Und Ihr so?

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts